Freundeskreis Urbanskirche e. V.

„Keine Gottesdienste mehr in der Urbanskirche“ hat aus finanziellen Gründen 2004 der Evangelische Gesamtkirchengemeinderat Schwäbisch Hall beschlossen. „Die Urbanskirche soll leben“ haben Bürgerinnen und Bürger entschieden und nach Wegen gesucht, die vierzehntägigen Gottesdienste in der Urbanskirche fortzuführen.

Am Schluss des Heiligabendgottesdiensts 2004 verkündete Dekan Richard Haug: Wir müssen unsere Mittel für die Urbanskirche drastisch kürzen, eventuell sogar auf null herunterfahren. Der Gesamtkirchengemeinde steht finanziell das Wasser bis zum Hals. Alle Ausgaben wurden kritisch durchleuchtet. 10.000 € betragen die laufenden Unterhaltskosten für die Urbanskirche jährlich.

Ab Jahresbeginn 2005 blieben die Türen der Urbanskirche geschlossen. Kirchenmusikdirektor Burkhart Goethe, der seit 1988 ehrenamtlich den Organistendienst in der Urbanskirche versieht, initiierte am 20. Januar 2005 ein Treffen von Bürgern in der Urbanskirche. Fast 100 Menschen kamen und überlegten, wie die Kirche als Ort des Glaubens erhalten werden kann. Spontan gab es Zusagen für unterschiedliche ehrenamtliche Arbeiten.

Bereits am 20. März 2005 konnte der erste durch bürgerschaftliches Engagement ermöglichte Gottesdienst gefeiert werden. Der vierzehntägige Rhythmus wurde wieder aufgenommen. Dies war in der Württembergischen Landeskirche einmalig.

Anstelle verschlossener Türen blühte das Leben in der und um die Kirche auf. Frauen und Männer engagierten sich in vielfältiger Form. Ärmel wurden hochgekrempelt. Mit Geist, Herz und Händen wurden die jeweiligen Fähigkeiten eingesetzt.

Sehr rasch wurden die brandgefährdeten Elektroleitungen von 1914 durch neue Leitungen ersetzt und neue Beleuchtungskörper installiert. Sitzkissen für die Bänke des Kirchenschiffs sind genäht worden. Viele kleinere und große Verbesserungen folgten.

Am 5. Oktober 2005 ist der Freundeskreis Urbanskirche e. V. in das Vereinsregister eingetragen worden. Ab jetzt konnten auch steuerbegünstigt Geld an den Freundeskreis gespendet und die laufenden Betriebskosten gezahlt werden. Bis zum Jahresende 2005 hatte der Verein bereits 70 Mitglieder; inzwischen ist er auf 109 Mitglieder angewachsen.

Neben den Mesnerinnen, den Pfarrern, dem Organisten, den Gastgebern, die die Kirche außerhalb der Gottesdienste für Besichtigungen offen halten, machen die Staubigen Brüder vieles.

Konzerte zugunsten der Urbanskirche wurden organisiert und die Gagen für die Künstler gespendet. Andere Interpreten sind ohne Honorar aufgetreten.

Dieses Engagement und diese Kreativität waren der Motor dafür, dass die Urbanskirche viele Freunde gewonnen hat. Durch ihre Zeit-, Geld- und Sachspenden wurde es dem Freundeskreis möglich, über das ursprüngliche Ziel, weiterhin Gottesdienste in der Urbanskirche zu feiern, hinauszugehen. Neben den laufenden Betriebskosten konnten bald wesentliche Investitionen finanziert und große Renovierungsmaßnahmen mit angestoßen werden.

Eine Haller Bürgerin hat 2.500 Bücher aufgekauft. 6 Frauen haben diese innerhalb von 8 Tagen verkauft. 17.000 € wurden allein durch diese Aktion für die Urbanskirche erzielt.

Von 2005 bis 31.12.2016 hat der Freundeskreis 528.000 € Geldspenden erhalten, mit denen vorrangig laufende Unterhaltskosten der Kirche bezahlt wurden. Ein weiterer erheblicher Teil dieser Mittel floss in die Renovierung und Sanierung.

Neben größeren und kleineren Spenden sind runde Geburtstage, Jubiläen und Trauerfeiern immer wieder Anlass, auf persönliche Geschenke zu verzichten und um Spenden für die Urbanskirche zu bitten.

Für die Verwaltung des Vereins einschließlich der Spendenwerbung und Spendenpflege fallen nur die Kosten für das Verbrauchsmaterial wie Papier, Druckertoner, Porto an.

Möchten auch Sie Mitglied im Freundeskreis Urbanskirche e. V. werden?

Die Beitrittserklärung und die Satzung finden Sie auch unter Kontakt. 

Freundeskreis Urbanskirche e. V.
Spendenkonto:
Freundeskreis Urbanskirche e.V.

IBAN DE 72 6229 0110 0020 0570 08

bei
VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim
Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Zum 85. Geburtstag von Rolf Häussler wurden – anstelle von persönlichen Geschenken – 2.500 € an den Freundeskreis gespendet.

Herzlichen Dank!

Mit einer früheren Spende von Herrn Häussler konnte dieser Grabstein restauriert werden